Affirmationen können tödlich sein!

Affirmationen sind laut Wikpedia:

 Affirmation, f. (lateinisch affirmāre, -ō, -vī, -ātum für „befestigen, bekräftigen, versichern, beteuern“ bzw. affirmatiō, -ōnis für „Versicherung, Beteuerung“)[1] ist eine wertende Eigenschaft für prozedurale, kognitive oder logische Entitäten, die mit „Bejahung“, „Zustimmung“ oder „Zuordnung“ beschrieben werden kann.


Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Affirmationen sind ein einfaches aber sehr wirkungsvolles Mittel seinen Alltag und seine Betrachtung der Welt für immer zu verändern. 
Kleine Positive Sätze oft nur gedacht gelegentlich aufgeschrieben, können tatsächlich die Welt verändern. 


Die meisten Menschen sind sehr geübt im verwenden von Affirmationen. So stehen sie morgens auf und beginnen den Tag mit Gedanken wie - 


"Oh man, so früh, ich will noch weiter schlafen aber kann nicht, weil ich zu dieser verdammten Arbeit muss." "Heute wird wieder ein stressiger Tag." "Ich hab keine Lust zu arbeiten." "Meine Kollegen können mich sowieso nicht leiden, und ich mag sie auch nicht." "Wenn ich heute Abend nach Hause komme, wird mein Partner wieder schlecht Gelaut sein und mir auch noch meinen Feierabend versauen." Usw. usw.


Was negative Affirmationen bewirken können, zeigt eine Geschichte die genau so tatsächlich passiert ist.


Ein Mann der in einem Kühltransporter arbeitete schloss sich, durch eine Unachtsamkeit in eben diesem Transporter ein. Am nächsten Morgen fand man ihn Tod. Er starb aber nicht an Unterkühlung, wie man vermuten würde, sondern an Herzversagen. In seinen Händen fand man einen Stift und neben seiner Leiche lagen einige Zettel. Was war da passiert? 


Dieser arme Mensch hatte nachdem er festgestellt hatte das er gefangen war und vermutlich bis zum Morgen in der Kälte verbringen musste angefangen aufzuschreiben wie er sich fühlt. 
Er schrieb Sätze wie: "Es ist so Kalt!" "Ich kann kaum noch atmen." "Meine Finger werden langsam taub, ich weiß nicht wie lange ich noch schreiben kann." Diese furchtbare Kälte wird mich umbringen!" Seine Schrift wurde immer undeutlicher. "Ich versuche mich mit Bewegung warm zu halten, aber es funktioniert nicht." Sein letzter Satz war: "Ich sterbe, sagt meiner Frau das ich sie liebe..."
Grausames Schicksal möchte man meinen. Was der Mann aber nicht wusste war, dass das Kühlsystem des LKW an den Motor gekoppelt war. Wenn der Motor lief, war es im Inneren des Transporters -32 Grad. Nachdem der arme Mann aber den ganzen Tag auf Tour war, reichte das Benzin im Tank nur für etwa 30 Minuten. Nachdem, der Motor ausgegangen war, heizte sich der Wagen in jener heißen Sommernacht binnen weniger Stunden auf angenehme 25 Grad auf. 


Dieser arme Mann ist das beste Beispiel dafür das Affirmationen ein unglaublich machtvolles Mittel sind um sich selbst und seinen Körper positiv oder negativ zu beeinflussen. 
Er hat sich immer und immer wieder gesagt wie schrecklich seine Situation ist und das er darin umkommen wird. So lange bis sein Hertz tatsächlich aufgehörte zu schlagen.


Ich werde in den kommenden Tagen und Wochen versuchen euch einige Positive Affirmationen mit auf den Weg zu geben. 


Aber bis dahin: 


„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Gefühle.
Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden Dein Verhalten.
Achte auf Deine Verhaltensweisen, denn sie werden Deine Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Achte auf Dein Schicksal,
indem Du jetzt auf Deine Gedanken achtest.“

                                                           Aus dem Talmud





1 Kommentar:

indiakaspar hat gesagt…

...immer wieder begegnen wir unseren fragen, sie sind wie das futter im trog, und manchmal, was mich betrifft ziemlich oft, verraten sie mir meine unmacht gegenüber einer riesen vielfalt.
schon wieder spucken fragen in mir ... wenn antworten mich nun sättigen, nicht um ruhe zu finden sondern um noch weiter, tiefer, durchsichtiger sich selbst gegenüber, wie eine sonne.